Zurück zur Startseite

DIE LINKE KV St. Wendel


Veranstaltungen und Infostände:

 

Sa., 4. Mai 2019, Schlossplatz St. Wendel

von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Machen Sie mit und bringen Sie Ihre Themen bei uns ein!

DIE LINKE KV St.Wendel


Spendenkonto:
Kreisparkasse St.Wendel
Konto Nummer.: 14712
BLZ: 592 510 20

 

Herzlich Willkommen beim Kreisverband St. Wendel

Wir möchten Sie auf unserer Seite über die Arbeit der LINKEN in unserem schönen Kreis Sankt Wendel informieren. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen.

Gerne dürfen Sie sich bei uns einbringen, denn gelebte Demokratie ist bei uns wichtig! Auch in unseren Vorstandssitzungen sind uns Gäste stets willkommen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei uns engagieren und sich mit uns für eine sozialere, friedlichere Welt einsetzen möchten. 

Mit freundlichen Grüßen, 

Heike Kugler, Kreisvorsitzende.


Jochen Flackus kommt!

„Wie schaffen wir lebenswerte Gemeinden?“

Am Mittwoch, dem 22. Mai um 19 Uhr diskutiert Jochen Flackus, der parlamentarische Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE im saarländischen Landtag, in Namborn in der Liebenburghalle mit interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern über das Thema „Wie schaffen wir lebenswerte Gemeinden?“. Auch viele unserer Kommunalpolitiker aus Stadt und Gemeinden werden vor Ort sein.

 

Wann: Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 Uhr

Ort: Liebenburghalle, Namborn

 

"Rettet die Hochwald-BAHN!"


Wahlkampfendspurt

Infostand wie jeden Samstag in den letzten Wochen

Nicht immer war das Wetter so gut wie letzte Woche an unserem Infostand. Besonderes Interesse zeigten die Passantinnen und Passanten an unserem Plakat "Rettet die Hochwald-BAHN!". Viele wollten sich die näheren Umstände genau erläutern lassen und fanden unser Engagement im Zusammenhang mit dem Erhalt der Bahn wichtig und unterstützenswert.

Neben unseren Informationen zur Europawahl haben wir natürlich Flyer unserer Kandidaten für den Stadtrat verteilt. Auch unsere kleinen Werbegeschenke kamen gut an, besonders die Brillenputztücher.

Das "Macht weiter so!" eines älteren Ehepaars hat uns besonders gefreut und angespornt.

 

 

23.04.2019

Wahlkampfstart St. Wendel Schlossplatz

Bei sonnigem Wetter startete DIE LINKE. im Kreis St. Wendel in den Wahlkampf. Zum Auftakt hatten sich viele kommunalen Mandatsträger auf dem St. Wendeler Schlossplatz eingefunden. So freuten sich viele Passanten über die süßen Ostergrüße.

Ostermarsch 2019

DIE LINKE. Kreisverband St. Wendel ruft zur Unterstützung des Ostermarsches am Samstag, dem 20. April auf. Unter dem Motto: "Kein atomares Wettrüsten! Abrüstung statt Sozialabbau", geht es um 11 Uhr in Saarbrücken an der Johanneskirche los. Die Abschlusskundgebung findet um 12 Uhr auf dem St. Johanner Markt statt.

Ostermarsch Saarbrücken

"Kein atomares Wettrüsten! Abrüstung statt Sozialabbau", so lautete das Motto des diesjährigen Ostermarsches in Saarbrücken, zu dem ausgesprochen viele Demonstrantinnen und Demonstranten am Ostersamstag angereist waren. Los ging es um 11 Uhr an der Johanneskirche und die Abschlusskundgebung fand wie auch in den vergangenen Jahren gegen 12 Uhr auf dem St. Johanner Markt statt. Besonders hervorgehoben werden muss, dass auch die IG Metall stark vertreten war, sowie auch die GEW und erstmals die Aktivistinnen und Aktivisten von "Fridays for future - Saarland"

 

DIE LINKE im Kreis St. Wendel unterstützt die Bürgerinitiative Bahn + Rad im Hochwald

Knapp 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren am 19. Februar zum kurzfristig anberaumten Info-Abend der Bürgerinitiative „Bahn+Rad im Hochwald“ ins Hotel „An der Burg“ zu Nohfelden gekommen. Darunter waren auch Vertreter verschiedener Vereine sowie Mitglieder unterschiedlicher Parteien, so auch gewählte Vertreterinnen aus Kommunalparlamenten. Selbst der Vorstand der Bürgerinitative Nohfelden, die sich für den Radweg auf der Hochwaldbahn einsetzt, war gekommen, um mehr über die mögliche Umsetzung eines Radwegs parallel zur bestehenden Bahntrasse zu erfahren.

Heike Kugler und Daniel Braun informierten über die Idee der Bürgerinitatitive. Vielen Anwesenden war bislang nicht klar, dass das Gleis nicht in die Mitte des einst zweigleisigen Planums verschwenkt worden ist. Darüber hinaus merkten einige Anwesende an, dass die Bevölkerung eben nicht, wie es häufig behauptet wurde, geschlossen hinter dem Abriss der Strecke steht. Eine Bürgerin aus Türkismühle, die unmittelbar neben der Strecke wohnt, stellte dazu fest, dass in ihrer Nachbarschaft viele sich ausdrücklich den Erhalt der Strecke wünschen. „Offenbar wurden hier in der zurückliegenden Zeit einige nicht richtige Informationen gestreut. Für eine sachliche Diskussion werden wir diese in der Öffentlichkeit richtig stellen“, so Heike Kugler, Sprecherin der BI Bahn+Rad im Hochwald.

In der Runde war schnell klar, dass man sowohl in der Bevölkerung als auch in der Politik für den Erhalt der Strecke werben will. Auch sollen zu zukünftigen Veranstaltungen Bürgermeister eingeladen werden, denn es wurde von verschiedenen Anwesenden das Bedauern bis hin zum Unverständnis darüber geäußert, dass von diesen auch bei der Streckenbegehung im November niemand da war. Bei einem Entwicklungshorizont des Nationalparks von 30 Jahren sei es völlig unverständlich, eine sich sonst selten bietende Möglichkeit von parallel verlaufendem Radweg zu einer Bahnstrecke jetzt zu vernichten. Wenn der Nationalpark ein Erfolg werden solle, würden die Menschen aus den Ballungsgebieten an der Saar oder dem Rhein-Main-Gebiet nicht kommen, wenn es sich hier bloß um Wald handele, durch den man mit dem Auto fahren könne. „Der Transport von Fahrrädern mit dem Auto ist sicher etwas für passionierte Radfahrer, aber eher weniger für Familien, die spontan einen Ausflug planen. Es muss ein Gesamtkonzept zur Infrastruktur her, um sowohl im Tourismus als auch für die Bevölkerung etwas bieten zu können. Und dazu gehört natürlich auch die Bahn,“ so Daniel Braun, Sprecher der BI Bahn+Rad im Hochwald.

Die BI Nohfelden sowie die BI Bahn+Rad im Hochwald vereinbarten ein Treffen, um sich eingehend mit dem durch den IG Nationalparkbahn Hunsrück-Hochwald e.V. erarbeiteten alternativen Radwegplan zu beschäftigen. „Dabei werden wir auch über Möglichkeiten der Zusammenarbeit nachdenken“, so Kugler abschließend.




 

28.02.2018

Volksbegehren - mehr Mitsprache ist besser für alle

2. März 2018, 18 Uhr - Liebenburghalle, Namborn

Auf Bundesebene gibt es keine Möglichkeit eines Volksentscheides. Im Saarland ist das Volksbegehren zur Wiedereinführung von G9 vor ein paar Wochen gescheitert. Bei der Kommunalwahl 2019 werden die SaarländerInnen wieder keinen Einfluss auf die Reihenfolge der Kandidaten auf den Bewerberlisten haben, obwohl dies in fast allen anderen Bundesländern möglich ist. DIE LINKE im Kreis St. Wendel will die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungen vereinfachen und ausweiten. Deshalb machen wir das Thema direkte Demokratie in den nächsten Monaten zu einem Schwerpunkt unserer Arbeit. Die Auftaktveranstaltung dazu findet am Freitag, dem 02. März 2018, ab 18:00 Uhr in der Liebenburghalle in Namborn statt. Referenten zu dem Thema sind die Vertreter des bundesweit tätigen Vereins Mehr Demokratie e.V., Dr. Robert Karge und Dr. Thomas Gretscher. Auch die Sprecherin der Elterninitiative G9-jetzt! Katja Oltmanns und von Attac Hans-Hermann Bohrer werden erwartet. Diskutiert werden Chancen und Möglichkeiten direkter Demokratie auf Bundes- Landes- und kommunaler Ebene. Alle an dem Thema interessierten Bürgerinnen und Bürger sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

 

Meldungen unserer Landtagsfraktion

DIE LINKE im Saarländischen Landtag wirft den Regierungsparteien vor, die Förderung der Barrierefreiheit durch zu viele Ausnahmeregelungen und unklare Formulierungen in der geplanten Neufassung des Behindertengleichstellungsgesetzes zu verwässern. Der behindertenpolitische Sprecher Ralf Georgi erklärt: „Alle reden davon, für mehr Barrierefreiheit...
DIE LINKE im Saarländischen Landtag lehnt das von Gesundheitsministerin Bachmann geplante verstärkte Anwerben von ausländischen Fachkräften in der Alten- und Krankenpflege ab und fordert stattdessen eine grundlegende Verbesserung des Gesundheitssystems. Die gesundheitspolitische Sprecherin Astrid Schramm erklärt: „Den deutschen Pflegenotstand mit...
„Es ist erfreulich, dass die SPD nun auch einen Handlungsbedarf bei der Wohnungsaufsicht erkennt. Sie kann gerne den Gesetzentwurf der Linksfraktion übernehmen, den wir vor vier Jahren in den Landtag eingebracht haben und der sich am Gesetz in Nordrhein-Westfalen orientiert. Damals war die SPD leider noch nicht einmal bereit, darüber im Ausschuss...

Meldungen aus unserem Landesverband

St. Ingbert, Alte Schmelz, 16 Uhr.
DIE LINKE. trat am 26.5.2019 in 11 der 13 Kommunen im Landkreis Saarlouis an. In fünf Kommunen...
Der Neunkircher Zoo-Direktor Fritsch und Saar-Umweltminister Reinhold Jost (SPD) haben keine...
Tausende Menschen sind aktuell im Saarland von Armut betroffen oder zumindest bedroht. Frauen dabei...
DIE LINKE.Dillingen lobt anlässlich des heutigen Weltfrauentages das vorbildliche Engagement des...